Gutachterliche Kurzstellungnahmen

Anwendungsgebiete

Sollte der rechtssichere Nachweis des Immobilienwerts nicht erforderlich sein, so können Sie eine gutachterliche Kurzstellungnahme, oft Kurzgutachten genannt, beauftragen. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn Sie das Gutachten nur für Ihre privaten Belange einsetzen oder wenn innerhab der Familie keine Bedenken gegen eine einvernehmliche Regelung anhand des Gutachten bestehen.


Unterschiede zum Verkehrswertgutachten

Für dieses Kurzgutachten werden die selben Sachdaten und Rechenalgorithmen verwendet wie für ein Verkehrswertgutachten. Die Unterschiede zu diesem bestehen darin, dass zum Teil vereinfachende Annahmen formuliert sind, eine eingegrenzte Datenerhebung durchgeführt wird und/oder die Ausarbeitung einzelner Sachverhalte weniger detailliert erfolgt. Hervorzuheben ist, dass das Ergebnis eines Kurzgutachten (aus den genannten Gründen) nicht die Qualität eines Verkehrswertgutachten aufweisen kann.


Sachverständigenhonorar

Das Honorar für das Erstellen einer gutachterlichen Kurzstellungnahme für ein Ein- oder Zweifamilienhaus beträgt 850,00 Euro zuzüglich Auslagen und 19 Prozent Mehrwertsteuer. Bei einer Eigentumswohnung beträgt das Honorar 650,00 Euro zuzüglich Auslagen und 19 Prozent Mehrwertsteuer. Das zusätzliche Ermitteln von grundbuchrechtlichen Rechten und Pflichten sowie Baulasten werden gesondert berechnet. Für Ihre Planungssicherheit erstellen wir gerne ein Angebot.